Samstag, 30. September 2017

Ausstellung ZUNEIGUNG

Seit einer Woche kann man nun die Bilder von Karen und Peter Graf hier im Refugium erleben und durch eine Welt von Malerei der besonderen Art lustwandeln.
Das Künstlerpaar ist sich auch als Malerpaar innerlich sehr nahe,fast verwand in ihrer Auffassung und Haltung zur Welt und den Dingen.
Es sind leise Töne,die hier klingen,kleine Begegnungen im Alltag,Landschaften,die berühren und der unverstelle, magische Blick ihrer Betrachtung.
Es ist eine gelungene,harmonische Ausstellung zweier starker und authentischer Maler.
So kann sich der Besucher in eine Welt der Betrachtung vertiefen,die ihn innerlich reicher und voller Zauber wieder in den Alltag entlassen wird.
Alle sind herzlich dazu eingeladen.


 
 
 
 
 
 
 
 

 

Ein Video zur Ausstelunngseröffnung von Paul Graf finden Sie unter folgendem Link: www.vimeo.com/235805684

Donnerstag, 7. September 2017

FINISSAGE

Am letzten Sonntag ist nun die Ausstellung von Akos Jost mit einem kleinen Fest zur Finissage zu Ende gegangen.
Es war eine viel besuchte Ausstellung und intensive Zeit mit dieser Bilderwelt  der Entdeckungen ,der guten Gesprächen,einer würdigen Rezension und einigen Verkäufen.
Im Künstlergespräch bei der Finissage erfuhr man noch interessante Aspekte zum Leben und Arbeiten von Akos Jost und es war ein fröhliches und sehr persönliches Ausklingen dieser Exposition.
Nun sind die Wände im Haus wieder leer. Das ist immer ein seltsamer Zwischenstand,wie in der Schwebe und alles wartet gespannt auf Neues.
Sie sind schon da,die neuen Bilder. Noch eingepackt und an die Wände gelehnt,warten sie auf ihren grossen Auftritt. Der wird am 24.September sein.

ATELIERBESUCH

Nun sind es schon wieder zwei Wochen her,dass wir auf unserer Reise in den Norden des Landes Martin Mindermann besucht haben,der seit Jahren zum festen Kreis meiner Künstler gehört. Er wohnt in der Nähe des Künstlerdorfes  Worpswede und Bremen,in einem alten,bäuerlichen Anwesen.
Dort hat er sein grosses Atelier,indem seine unverwechselbaren Keramiken in der Rakutechnik entstehen,Gefäße von Schönheit und edlem Aussehen. Er hat diese Technik zur Perfektion entwickelt und seine Arbeiten werden auch international geschätzt und mit Preisen bedacht .
Es ist immer spannend,Künstler am Ort des Entstehens ihrer Kunst zu besuchen. Das ist ganz anders,als wenn die Werke in der Ausstellung im Galerieraum sind.
Hier,wie bei Martin Mindermann,erfährt man viel Persönliches ,erlebt das Umfeld und das Ambiente des Ortes und versteht so mehr vom Künstler und erfährt oft einen neuen Zugang zu seinen Arbeiten.